Club der roten Bänder die Serie

Club der roten Bänder ist eine deutsche Dramedy-Fernsehserie, die seit dem 9. November 2015 von VOX ausgestrahlt wird. Die Reihe stellt den Alltag mehrerer Jugendlicher in einem Krankenhaus dar. Sie ist eine Adaption der katalanischen Serie Polseres vermelles, die auf den wahren Erlebnissen des Theater- und Drehbuchautors Albert Espinosa basiert.

Die Serie wurde um eine zweite Staffel verlängert. Insgesamt zehn neue Episoden werden im Herbst 2016 auf VOX ausgestrahlt.

Die Serie erzählt von der Freundschaft, die zwischen den jugendlichen Patienten des fiktiven Krankenhauses Albertus-Klinikum entsteht. Hauptsächlich dreht es sich um die Gruppe aus Leo, Jonas, Hugo, Emma, Alex und Toni, die sich zum Club der roten Bänder zusammenschließen. All diese Teenager verbringen gemeinsam ihre Zeit auf der Kinder- und Jugendstation des Albertus-Klinikums. Gemeinsam kämpfen sie gegen ihre Krankheiten und meistern zusammen die Probleme des Erwachsenwerdens.

Das besondere an dieser Serie ist, dass sie nicht aus der Sicht der Ärzte beschrieben wird, sondern aus der Sicht der jugendlichen Helden.

 

Entstehungsgeschichte

Die Serie beruht auf dem Bestseller Glücksgeheimnisse aus der gelben Welt von Albert Espinosa. Das Buch enthält Espinosas autobiographische Schilderungen seiner Zeit als jugendlicher Krebspatient: Mehr als zehn Jahre lang ist er immer wieder im Krankenhaus gewesen. Genau wie zwei der Hauptfiguren aus Club der roten Bänder ist ihm dabei ein Bein abgenommen worden. Die Figuren der Serie basieren auf den Freundschaften, die er in dieser Zeit geknüpft hat.

Als Drehbuchautor und Co-Produzent brachte Espinosa die Geschichte mit der Serie Polseres vermelles im Jahr 2011 ins spanische Fernsehen – mit großem Erfolg. Zurzeit (Stand: November 2015) wird die Serie in 13 Ländern adaptiert und in 18 Ländern ausgestrahlt. Unter anderem lief 2014 eine Adaption beim US-amerikanischen Fernsehsender FOX unter dem Titel Red Band Society. Dort wurde die Serie allerdings wegen niedriger Einschaltquoten nach nur 13 bestellten Folgen wieder eingestellt. Erfolgreich bei Kritikern, Jurys und den Fernsehzuschauern war die italienische Adaption Braccialetti Rossi, von der bis Dezember 2015 bereits drei Staffeln für RAI 1 gedreht wurden.

Vorproduktion

Anfang 2015 beauftragte der Sender VOX die Kölner Produktionsfirma Bantry Bay mit der Produktion der ersten Staffel. Club der roten Bänder ist die erste Drama-Serie des Senders für die Hauptsendezeit. Die Drehbücher wurden geschrieben von Arne Nolting und Jan Martin Scharf.

Dreharbeiten

Von Juni bis Oktober 2015 wurde die Serie im Bürokomplex  in Monheim am Rhein gedreht. Eine komplette Büro-Etage wurde in das fiktive Albertus-Klinikum umgebaut: mit OP-Saal, Krankenzimmern, einem Spiel-/Unterrichtszimmer, Fluren und Korridoren sowie einem Aufzug, an dem nur die Anzeigen funktionieren. Im Dachgeschoss gibt es außerdem noch einen verglasten Fitnessraum. Zusätzlich wurde im Evangelischen Krankenhaus in Köln-Kalk, am Strand in Köln-Rodenkirchen sowie im Müngersdorfer Schwimmbad gedreht.

Die Dreharbeiten zur zweiten Staffel finden von Mai 2016 bis Ende September 2016 statt. Gedreht wird in Monheim am Rhein und im Kölner Umland.

Ausstrahlung

Die Erstausstrahlung der ersten Staffel ist seit dem 9. November 2015 immer montags um 20:15 Uhr in Doppelfolgen auf dem deutschen Sender VOX zu sehen.

Der Sender VOX bestätigte am 30. November 2015 den Auftrag für eine zweite Staffel an die Produktionsfirma Bantry Bay. Diese soll im Spätherbst 2016 ausgestrahlt werden. Die Entscheidung wurde aufgrund der hohen Einschaltquoten getroffen, welche die durchschnittlichen Marktanteile des Senders bei einzelnen Episoden um das Doppelte übertrafen.

Am 14. Dezember 2015 wurde die zweistündige Dokumentation Club der roten Bänder – Eine Geschichte bewegt die Welt ausgestrahlt. Diese zeigte viele Interviews, unter anderem mit Albert Espinosa, und Eindrücke von den Dreharbeiten. Die Dokumentation wurde von 1,79 Millionen Zuschauern gesehen – weniger als die Serie selbst. Mit 5,7 Prozent erzielte sie dennoch einen beachtlichen Marktanteil. In der werberelevanten Zielgruppe wurde einmal mehr ein zweistelliger Wert von 10,4 Prozent bei 1,15 Millionen Fernsehzuschauern verzeichnet.

 

Auszeichnungen

 

    • Deutscher Fernsehpreis 2016 in der Kategorie Beste Serie
    • Grimme-Preis 2016 in der Kategorie Kinder & Jugend
    • Jupiter-Award 2016 in der Kategorie Beste Serie
    • Sonderpreis des New Faces Award Film 2016
    • Deutscher Schauspielerpreis 2016 in der Kategorie Bestes Ensemble
    • Bayerischer Fernsehpreis 2016 für Richard Huber als Regisseur
    • Bayerischer Fernsehpreis 2016 für Bantry Bay Productions, Gerda Müller und Jan Kromschröder als Produzenten
    • Nominierung Deutscher Fernsehpreis 2016 in der Kategorie Beste Musik für Jens Oettrich

 

  • Die erste Staffel erschien am 29. Januar 2016 auf DVD und Blu-ray.

Nach oben